Storytelling für Anfänger: Buyer Legends

 

Bist du auf der Suche nach dem ultimativen Weg, deine Wunschkunden zu erreichen?

Mit „Buyer Legends“ könntest du ihn gefunden haben.

Buyer Legends? Was ist denn das?

Das ist einfach genial.

Und ein klein bisschen wie Storytelling.

Lies hier die Anleitung.

(Nachdem also Storytelling ein komplexeres Thema ist, freute ich mich, als ich bei der PR-Agentur Take Off PR GmbH sozusagen den „kleinen Bruder“ vom Storytelling für dich gefunden hatte. Lass uns also einmal damit starten.)


Buyer Legends

Die Legende eines Käufers. Genauer gesagt – deines Käufers.

Ich finde es eine wunderbare Methode:

Du fasst dabei die Erlebnisse deiner bestehenden Kunden in kleine Geschichten. Und erzählst sie als unterhaltsame Geschichte mit Mehrwert für deine InteressentInnen.

Gehen wir das nun Schritt für Schritt durch.

Was ist eine Legende?

Legenden sind dem Märchen und der Sage verwandte Textsorten.

Das Wort „legenda“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „das Vorzulesende“. Ursprünglich ging es dabei um religiöse Erzählungen von Heiligen und deren Leben bis zum Tod.


Das Wort Legende wird also für etwas verwendet, was nicht zu 100 % wahr ist.

Jedoch hat eine Legende immer einen wahren Kern.

 

Bei den Buyer Legends ist die Geschichte, die dein Kunde mit dir und deiner Dienstleistung erlebt hat, der wahre Kern.

Sie beschreibt seinen Weg von Anfang bis zum Ziel.

Die Dichtung sind Namen, Orte und Datum. Oder Kleidung, Farben – alles, was aus dem Erlebnis deines Kunden eine Geschichte macht, die anderen InteressentInnen zeigt, wie auch ihnen hier geholfen werden kann.

Ein gutes Beispiel hat Take Off PR gleich ins Netz gestellt. Im Text wird die Geschichte eines typischen Kunden von Take Off PR beschrieben.

Ich habe das gleich einmal für meine Metoringtätigkeit geschrieben, das Ergebnis liest du hier. Aus dieser Buyer Legend entstand dann auch ein Buch: 

Anleitung zur Selbstständigkeit

In diesem Buch begleitest du Petra auf ihrem Weg von der Teilzeit- zur Vollzeitselbstständigkeit.

Damit du nicht wie Petra verzweifelst, kannst du es mit der Anleitung im Buch sofort besser machen. Durch Petras Geschichte und die Unterstützung von Experten schaffst du den Sprung! Ohne Angst, ohne Gedankenkarussel, dafür mit Klarheit und Schritt für Schritt Anleitung.


So baust du deine Buyer Legend auf:

1) Wähle die Hauptperson

Wie jede gute Geschichte beginnt auch diese mit der Hauptperson.

Alter, Position, Tätigkeit.

In meinem Fall geht es um Petra, sie hat eine Vision: Ihre eigene Methode zu entwickeln.

Beachte, dass du mit der Beschreibung der „Hauptperson“ – also deines Wunschkunden – schon eine ganz bestimmte Auswahl triffst, mit wem du zusammenarbeiten möchtest.

Hast du deinen Wunschkunden noch nicht genau definiert? Hole dir den zweiten Band unserer Arbeitsbücher:

Mit diesem Buch lernst du deinen Wunschkunden kennen. Außerdem beschreibe ich dir die wichtigsten Begriffe rund ums Internetmarketing zum be-greifen. Weitere Experten teilen ihr Wissen mit dir. Am Ende der 9 Tage hast du deinen Wunschkunden fertig inklusive aller Texte, die du für deine Webseite brauchst.

 

Und genau das finde ich bei Buyer Legends so genial.

Indem du deine Hauptfigur (nennen wir sie hier Lisa) vorstellst, zeigst du den Interessenten deiner Webseite, für wen dein Angebot gedacht ist.

Beschreibe bei Lisa wirklich nur das, was wichtig ist.

Ufere nicht aus – mach Lisa sympathisch, aber langweile deine Leser nicht mit allzu vielen Einzelheiten (oder auch Adjektiven. 🙂

 

2) Die Krise deines Kunden

Nun geht die eigentliche Geschichte los.

Wie in jeder Story gibt es auch hier eine Krise. Ein Erlebnis, eine Handlung, ein Ereignis, das deinen Wunschkunden dazu veranlasst, tätig zu werden.

Bisher ging alles gut mit dem, was sie tat.

Aber PLÖTZLICH trat etwas ein!

Damit deine Leser aber verstehen, warum das Folgende eine Krise ist, darfst du ein paar Sätze dazu verwenden, den normalen Verlauf zu erzählen.

Ich habe es bei Petra so gelöst: Sie findet keinen Anfang und kein Ende, alles scheint ihr gleich wichtig und in der Nacht liegt sie wach und sorgt sich, dass sie ewig auf der Stelle treten würde, und ihre Vision zerbröckelt vor ihrem geistigen Auge.

Nun darfst du erklären, warum die Krise bei deiner Lisa kommt. Und in welcher Form.

 

3) Die Erkenntnis

Natürlich erkennt Lisa irgendwann, dass es so nicht mehr weitergeht.

Das ist der Zeitpunkt, an dem sie sich an den PC setzt und nach dir sucht.

Oder sie fragt in ihrem Netzwerk, bei ihren Freundinnen nach.

Genau an dieser Stelle wird der Wunsch nach Veränderung übermächtig.

Der Wunsch etwas zu erreichen.

Das Etwas ist dann das Ziel, das sich Lisa setzt.

Sein Wunsch und sein Ziel sind die Motoren, die ihn zu dir treiben.

Wenn, ja, wenn du deine Webseite an seinen Wunsch und sein Ziel angepasst hast.

In Farbe, Schrift, Bildern und Texten.

Keine Zeit, dich durch Bücher zu arbeiten? Du brauchst auch den Blick von außen auf dein Business?

Dann ist mein Programm "Deine großen Fünf" genau richtig für dich. 4 Wochen Einzelarbeit mit Eva Laspas, Arbeitsblätter und Audios. 

Punktgenau zur Klarheit.

4) Dein Wunschkunde kommt auf deine Webseite

Natürlich findet Lisa nicht auf den ersten Knopfdruck zu dir. Das wäre echt super, aber so spielt das Leben nicht. 😉

Du kennst das vielleicht von dir, wenn du ein Problem hast.

Suchst da und dort.

Probierst dieses oder jenes.

Unternimmst ein paar Veränderungen. Hier und ein bisschen da.

Aber nichts greift so richtig.

Schließlich versuchst du dich bei Google.

Du gibst ein paar Begriffe ein.

Und findest plötzlich eine Seite, die dein Bauchgefühl anspringen lässt.

Ja – genau in diesem Moment weißt du: Das ist es jetzt.

 

So gehst du also auch bei Buyer Legends vor.

Du beschreibst den Weg, den deine Lisa macht. Ihre Versuche, eine Lösung zu ihrem Problem zu finden.

Und da du bei der Wunschkundenübung aus dem Buch schon das Keyword definiert hast, verwendest du es gleich hier in der Geschichte.

Lisa gibt das Keyword ein, das du definiert hast.

Und kommt zu dir.

Wenn du jetzt nur mehr Bahnhof verstehst, hilft dir die Geschichte von Google und SEO. Wie du deine Webseite textmäßig für deinen Wunschkunden vorbereitest, kannst du hier – Stichwort Content Marketing - nachlesen.


5) Dein Wunschkunde klopft an

Nun kannst du deine Unterlagen zur Customer Journey holen, die du vor wenigen Wochen gemacht hast. (Hast du noch nicht? Dann lies hier weiter.)

Kurz, aber prägnant erzählst du, wie ein Interessent zu deinem Kunden werden kann.

Beispielsweise:

  • Freebie
  • Mails mit unterschiedlichen wertvollen Infos
  • Telefonkontakt
  • Strategiesitzung
  • usw.

 

6) Das hat dein Kunde erreicht

Jede gute Story braucht ein Happy End.

Und das ist in diesem Fall das Ziel, das deine Lisa erreichen möchte.

Ihr Ziel, das im besten Fall auch ihr Traum ist. Genau um dieses Ziel zu erreichen, hat sie all die Abenteuer (Wege oder Stationen ihrer Reise) auf sich genommen.

Schmücke das Ziel etwas aus, baue das Gefühl gut aus, das deine zufriedene Lisa JETZT hat.

Jetzt, da sie ihr Ziel erreicht hat.

Dadurch beginnt das Herz deines Interessenten nach demselben Gefühl zu brennen.

 

6 Stationen deines Wunschkunden zu dir

  1. Hauptperson erschaffen
  2. Krise definieren
  3. Die Erkenntnis beschreiben
  4. Weg zu deiner Webseite erzählen
  5. Weg zu dir verfolgen
  6. Das Ziel emotional ausbauen – der Leser soll Sehnsucht bekommen, auch so zu fühlen

 

Unterstützung

Keine Zeit, das Gesamtkonzept zu erstellen? Mit deinem individuellen "Text-Konzept" bekommst du deine Gesamtstrategie für deine Webseite fix und fertig. Auf Wunsch erstellen wir dir auch eine professionelle Webseite.

Deine
Eva Laspas

Akademie Schreiben lernen

Byers Legends - Storytelling für Anfänger (Pin)
Klarheit für deine Kunden: 6 Stationen zu dir (Pin)
So baust du deine Buyers Legend auf (Pin)

Bildquellen

Eva Laspas
 

Ich bin Eva Laspas und unterstütze dich dabei, bessere Texte für dein Unternehmen zu schreiben. Wie? Indem ich komplexe Themen einfach zum „Be-greifen" aufbereite. Durch Blogartikel, Bücher, Kurse und Text-Konzepte.

Klicken Sie hier, um ein Kommentar zu hinterlassen. 0 Kommentare