Der Startschuss zu deinem neuen Business: Grafik, Bild und Schrift

 

Stehst du gerade an der Schwelle zu etwas Neuem?

(Wobei es egal ist, ob du dich neu positionierst oder gerade das erste Mal selbstständig machst).

Da ist meist guter Rat teuer.

Du fragst dich: „Womit beginne ich? Mit Grafikdesign oder Text?

Was kommt dann? Homepage oder Visitenkarte?“

 

Ideal ist, wenn du die Dinge in einer bestimmten Reihenfolge erledigst.

So dass alles möglichst effizient, zeit- und ressourcensparend abläuft.

Sozusagen zuerst die Hose, dann die Schuhe anziehen. Und nicht umgekehrt.

Lies hier weiter, wenn du gerne rasch an dein Ziel kommst und erfahren möchtest, warum du mit Grafikdesign starten solltest.

 

Business ist wie Kochen

Ich liebe Vergleiche.

Und in diesem Fall passt es sehr gut. Kochen kann (fast) jeder.

Möchtest du einen Kuchen backen, brauchst du 7 Sachen.

So auch bei deinem Business. Du brauchst also:

  • Dein Ziel (Talent, Erfahrung oder Know-how)
  • Deinen Wunschkunden (Wer braucht dein Ziel)
  • Sein Problem
  • Den sehnlichsten Wunsch deines Wunschkunden (sein Ziel)
  • Wo findest du deinen Kunden (damit weißt du, welche Art von Werbung du machst, um ihn zu erreichen).
  • Bilder, Formen und Farben (Grafikdesign), die zu seinem Ziel passen
  • Text, der sein Herz erreicht

 

Hast du dann alle diese Zutaten beisammen, wird der Rest einfach.

Du mischt alles in deinen Topf, rührst gut um – und fertig ist der Kuchen.

Das, was allerdings Zeit, Geduld und Intuition braucht, ist die Inhalte zu entdecken.

Sie liegen alle in dir.

Manche davon verborgen. Zugedeckt von Dingen, die du bei anderen gesehen hast.

Oder gehört hast, das solle man so oder so machen.

Oder du hast einfach zu lange mit der Umsetzung gewartet, bis dein rationales Gehirn die Führung übernommen hat. Und du die Hinweise deines Bauchgehirns nicht mehr hörst oder spürst.

Bis du schließlich verwirrt bist.

Und gelähmt. Und dann aufhörst, ehe du noch angefangen hast.

 

Wie du die Zutaten deines Business entdeckst

Dein Ziel (Talent, Erfahrung oder Know-how)

Für manche ist es sehr einfach. Sie haben einen unwiderstehlichen Drang, dem sie einfach folgen müssen. Für andere ist es schwerer. Sie haben so viele Ausbildungen gemacht. Und dann sagt vielleicht nur der Hausverstand, jetzt ist es an der Zeit, etwas daraus zu machen. Weil der Brotjob halt schon sehr an den Nerven zehrt.

Und wenn du gerade daran bist, dich (wieder) zu positionieren, dann machst du das vielleicht aus dem Grund, weil sich der Markt in deinem bisherigen Geschäftsbereich geändert hat.

Egal, was auf dich zutrifft: Du brauchst ein Ziel!

Und dabei reicht nicht das offensichtliche Geschäftsziel. Du darfst dir auch über dein ganz persönliches Ziel klar werden.

Werde dir deines persönlichen Ziels bewusst:

  • Was liegt denn hinter all dem, was du tust?
  • Was treibt dich jeden Morgen aus dem Bett (Nicht das Kind, das zu Schule muss!)?
  • Was zieht sich wie ein roter Faden durch dein ganzes Leben? Egal, welcher Beschäftigung du jemals nachgegangen bist. Welcher Aspekt hat dir immer Spaß gemacht, egal, was du gerade gearbeitet hast?

 

Und dann notiere dir dein geschäftliches Ziel:

Dazu findest du im Buch „Content Marketing: Dein Wunschkunde und sein Traum“ mehr Infos. Oder hier im Blogbeitrag „Deine Träume und Ziele“.

 

Dein Wunschkunde, sein Problem, sein Wunsch und sein Ziel

Nun geht es weiter zu deinem Kunden. Mit wem möchtest du zusammenarbeiten? Wer braucht dein Angebot? Dazu ist es wichtig, ganz in die Tiefe zu gehen.

Ideal dazu ist das Buch „Content Marketing: Dein Wunschkunde und sein Traum“, da beschäftigst du dich 9 Tage mit allen Merkmalen und hast danach deine komplette Marktpräsenz ausgearbeitet.

Dabei kommst du auch gleich an die Orte, wo du deinen Kunden triffst. Darauf stimmst du deine Werbemittel ab. Und auch, in welchen Social Media-Kanälen du dich zeigen wirst.

Hast du alle diese wertvollen und wichtigen Informationen zusammengetragen, geht es an deine Farben, Formen, Schriften und Bilder.

 

Grafikdesign – mit deinem Wunschkunden sprechen

Im Zuge der Wunschkunden-Challenge im Juni 2017 habe ich Grafikdesignerin Verena Sati kennen gelernt. Ich hatte sie vor einiger Zeit entdeckt und gesehen, dass sie ihr Angebot genau so aufbaut, wie ich meines: Ehe wir unsere Dienstleistungen anbieten, gehen wir mit unseren Kunden ganz an die Basis.

 

Nur wenn du alle deine Aspekte erfasst, wird dein Business ein Erfolg.

 

Verena für Grafik, ich für Text.

Sei deine eigene Grafikerin un dmach dein Design selber. Verena Sati.Um dir einen Einblick in die Erstellung eines kompletten Businessdesigns zu geben, hat Verena ein wunderschönes Buch gestaltet. „Sei Deine eigene Grafikerin & mach Dein Design selbst – Workbook für Selbstständige, Blogger und Kreative

Ich empfehle dir, es dir zu kaufen und wirklich durchzuarbeiten. (Wenn du nicht gleich zu Verena gehst und dir dein Design gemeinsam mit ihr entwickelst.)

Schritt für Schritt zeigt dir Verena, was Grafikdesign ist und wie du deine Farben, Formen, Schriften und Bilder für dein Unternehmen entwickelst. Nimm dir dazu ausreichend Zeit und arbeite Kapitel für Kapitel durch.

Idealerweise gehst du an einen ruhigen Ort, wo du mit deiner Intuition in Kontakt kommen kannst. Denn manche Dinge liegen einfach sehr verborgen in uns und sind den rationalen Gedanken nicht zugänglich.

Du wirst erstaunt sein.

 

Der Blick dahinter macht es den Unterschied

Natürlich kann man in unterschiedlichen Blogs nachlesen, welche Bedeutung welche Farbe oder Schrift hat. Doch das hängt noch lange nicht mit dir zusammen. Denn du bist einzigartig und darfst daher einzigartige Farbkombinationen für dein Business finden.

Verena Zeigt dir in ihrem Buch, wie du die Werte deines Unternehmens mit Farben, Formen, Schriften und Bildern für deinen Kunden sichtbar machst.

Verena Sati: „Ein Design erstellen, das schön ist, ist leicht. Doch ein Design zu entwickeln, das einen tieferen Sinn hat und diesen auch sichtbar macht, das ist Design-Kunst.“

Verena möchte, dass du mit deinem Design Kunden anziehst, die zu dir passen. Dadurch wird ein Auftrag zum Projekt, das dich weiterbringt, wachsen lässt und deine Kunden inspiriert.

Im Buch findest du folgende Aufgaben:

  • Finde deine Mission und deinen Traum,
  • deine Zielgruppe und
  • Botschaft.
  • Plane deine Strategie.
  • Finde deine Farben,
  • deine Schriftart,
  • Formen und
  • Bilder.
  • Setze dein Design zusammen und
  • entwickle die ersten Layouts.

Und falls du irgendwo einmal hängst, hat dir Verena auch noch ein paar Tricks ins Buch geschrieben, wie du deine Motivation wiederfindest.

 

Text, der das Herz deines Kunden erreicht

Nachdem du dir dann deine grafischen Elemente ausgearbeitet hast, beginnst du, deine Texte passgenau für deinen Kunden zu schreiben. Direkt in sein Herz. Dabei holst du ihn im verletzlichsten Moment ab, da, wo er zu dir stößt und führst ihn mit deiner ganz speziellen „Customer Journey“ zu dir.

Und du zeigst ihm durch deine Bilder und Worte, dass er mit dir zu seinem Ziel gelangt.

Wenn du Tricks brauchst, wie du deine Texte passgenauer schreibst, findest du im Buch „Werbetexte schreiben lernen“ einen Einstieg, im Kurs „Werbetexte schreiben lernen“ vertiefenden Lernstoff, wo du auf leichte Art und Weise und mit viel Spaß, Stilmittel und Werkzeuge kennenlernst, die dir für dein ganzes Leben zur Verfügung stehen werden.

Starte also dein Business – effizient und ohne lange Umwege!

Viel Erfolg wünsche ich dir dabei.

 

Brauchst du Unterstützung?

Bist du keine Autodidaktin oder hast nicht die Zeit, dir alles selber zu erarbeiten? Dann nimm mit uns Kontakt auf, wir unterstützen dich gerne.

Verena findest du hier: wominess.com

Mich hier: www.laspas.at

 

Deine

Eva Laspas
Leitung Akademie Schreiben lernen

Eva Laspas
 

Ich bin Eva Laspas und unterstütze dich dabei, bessere Texte für dein Unternehmen zu schreiben. Wie? Indem ich komplexe Themen einfach zum „Be-greifen" aufbereite. Durch Blogartikel, Bücher, Kurse und Text-Konzepte.

Klicken Sie hier, um ein Kommentar zu hinterlassen. 0 Kommentare