Schritt-für-Schritt Anleitung: Wie plane ich Texte?

Du hast schon öfter davon gelesen, dass man das Schreiben von Artikel planen kann.

Und das stimmt:

Texte aller Art - ob Artikel für offline oder Blogbeiträge.

Texte kannst du Planen.

Ziel, Struktur, Anfang, Mittelteil, Ende.

Auch das Thema.

Oder wie du aus einem Thema noch mehr Beiträge machst.

Ich habe dir hier ein Beispiel von mir aufgeschrieben.

Begleite mich in diesem Artikel Schritt für Schritt auf dem Prozess für den Artikel "So planst du richtig – 13 Punkte und Tools für dein Unternehmen"

Ehe du deinen Artikel beginnst, brauchst du ein Ziel. 

Hier liest du mehr über Ziele:

Danach beginne ich gerne bei der Erforschung von Begriffen oder umreiße das Thema grob.

Damit grenze ich das Thema für den einen Text auch gleich ein - und entdecke mögliche Themen für weitere Texte.

Dabei hilft mir, die W-Fragen zu beantworten.

Daraus entsteht eine Sammlung von "Daten".

Ich schreibe alles auf, was mir in den Sinn kommt. Erst in Phase 2 sortiere ich dann aus, ob ein Gedanke zu meinem Artikel passt oder nicht.


Erforschen des Begriffes "Planung" durch die W-Frage-Technik

Was genau ist eigentlich „Planung“?

Wikipedia schreibt: Planung beschreibt die menschliche Fähigkeit zur gedanklichen Vorwegnahme von Handlungsschritten, die zur Erreichung eines Zieles notwendig scheinen. Dabei entsteht ein Plan: eine zeitlich geordnete Menge von Daten.

Duden wirft einige interessante Synonyme dazu aus:

  • Ausarbeitung
  • Ausführung
  • Berechnung
  • Einteilung
  • Entwicklung
  • Kalkül
  • Konstruktion
  • Rechnung
  • Schöpfung

Wozu planen wir?

Um

  • Kontrolle über unser Leben zu bekommen
  • nichts zu verpassen
  • keinen wichtigen Schritt zu vergessen
  • nicht als Außenseiter dazustehen
  • in die Gesellschaft zu passen
  • keinen Termin zu vergessen
  • alle Dinge greifbar zu haben, wenn ich sie brauche
  • der Gegenwart zu entfliehen

Fällt dir noch etwas dazu ein? Schreib bitte in die Kommentare, was dir noch dazu einfällt.

Was planen wir?

  • Partys
  • Events
  • Geschäftstermine
  • Feiern
  • Urlaube
  • Mahlzeiten
  • Tagesabläufe
  • Familie
  • Wochenenden
  • Frisör, etc.
  • Das Morgen
  • Die Zukunft

Wann planen wir?

Wenn wir

  • auf viele Dinge gleichzeitig achten müssen
  • zu viel um die Ohren haben
  • ein Ereignis einen komplexen Ablauf hat
  • das Gefühl haben, es entgleitet uns etwas
  • ein schlechtes Gewissen haben
  • nichts verpassen möchten
  • zu viele Unternehmungen in zu wenig Zeit pressen möchten

Wer plant?

Ich glaube, es gibt kaum einen Menschen, der nichts und niemals etwas plant. Versuche doch einmal, ein Wochenende ohne Planung zu leben. Oder wenn du dich traust, einen Urlaub. Oder eine Anleitung für Artikel.

Jedes Mal, wenn du bemerkst, dass du gerade wieder einmal etwas planst, dann lege dir 10 Cent in eine Sparbüchse. Du wirst erstaunt sein, wieviel Geld du zusammengesammelt hast.

Und vergiss dabei nicht, auch mitzuzählen, wenn du nur noch das und das machen möchtest, ehe du aufs WC gehst.

Wo planen wir?

  • Viele gute Pläne entstehen an ruhigen Orten, wenn du gerade einmal nichts zu tun hast. Beim Kochen, Baden, auf dem WC. Planen im Lebensfluss.
  • Weitaus mehr Pläne entstehen, wenn du dich hinsetzt und irgendeine Form der Planungshilfe verwendest. MindMapping und wie sie alle heißen. Hier wird der Planung etwas auf die Sprünge geholfen.
  • Im Business gibt es auch Planungshilfen, wie den Businessplan, den Finanzplaner usw.

Womit planen wir?

  • Kalender
  • Zetteln
  • Leere Bücher
  • Xls-Listen
  • Div. Onlinetools
  • Post-it’s
  • Wecker
  • Memos
So arbeitest du mit den W-Fragen
5 Schritte zur Planung deiner Texte
5 Schritte zur Planung deiner Texte

Auswertung der Stoffsammlung 

Und an der Stelle fällt mir etwas ein …

Das passiert, wenn du im Flow bist und nichts Konkretes denkst.

Meine spontane Idee ist, aus dem Thema "Planung" eine Blogparade zu machen. Und aus der Blogparade entwickelte sich der Artikel "So planst du richtig – 13 Punkte und Tools für dein Unternehmen".

Nachdem ich die W-Fragen beantwortet und diejenigen ausgestrichen habe, die für diesen speziellen Artikel nicht passen, bleibt der Urstoff, aus dem mein Blogartikel gemacht ist.


Kopieren und ausstreichen

Wikipedia schreibt: Planung beschreibt die menschliche Fähigkeit zur gedanklichen Vorwegnahme von Handlungsschritten, die zur Erreichung eines Zieles notwendig scheinen. Dabei entsteht ein Plan, gemeinhin als eine zeitlich geordnete Menge von Daten.

Duden wirft einige interessante Synonyme dazu aus:

  • Ausarbeitung
  • Ausführung
  • Berechnung
  • Einteilung
  • Entwicklung
  • Kalkül
  • Konstruktion
  • Rechnung
  • Schöpfung

 

Wozu planen wir?

Um

  • Kontrolle über unser Leben zu bekommen
  • nichts zu verpassen
  • keinen wichtigen Schritt zu vergessen
  • nicht als Außenseiter dazustehen
  • in die Gesellschaft zu passen
  • keinen Termin zu vergessen
  • alle Dinge greifbar zu haben, wenn ich sie brauche
  • der Gegenwart zu entfliehen

 

Was planen wir?
  • Partys
  • Events
  • Geschäftstermine
  • Feiern
  • Urlaube
  • Mahlzeiten
  • Tagesabläufe
  • Familie
  • Wochenenden
  • Frisör, etc.
  • Das Morgen
  • Die Zukunft

 

Wann planen wir?

Wenn wir

  • auf viele Dinge gleichzeitig achten müssen
  • zu viel um die Ohren haben
  • ein Ereignis einen komplexen Ablauf hat
  • wir das Gefühl haben, es entgleitet uns etwas
  • wir ein schlechtes Gewissen haben
  • wir nichts verpassen möchten
  • wir zu viel in zu wenig Zeit pressen möchten

 

Wer plant?

Alle Menschen

 

Wo planen wir?
  • Viele gute Pläne entstehen an ruhigen Orten, wenn du gerade einmal nichts zu tun hast. Beim Kochen, Baden, auf dem WC. Planen im Lebensfluss.
  • Weitaus mehr Pläne entstehen, wenn du dich hinsetzt und irgendeine Form der Planungshilfe verwendest. MindMapping und wie sie alle heißen. Hier wird der Planung etwas auf die Sprünge geholfen.
  • Im Business gibt es auch Planungshilfen, wie den Businessplan, den Finanzplaner usw.

 

Womit planen wir?
  • Kalender
  • Zetteln
  • Leere Bücher
  • Xls-Listen
  • Div. Onlinetools
  • Post-it’s
  • Wecker
  • Memos

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Texte
Hole dir die Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Texte
Die W-Frage-Technik: SO planst du deinen Text

Aus dem was bleibt eine Geschichte schreiben

Beim Ausstreichen sind dir noch Ideen für weitere Blogartikel gekommen.

Das ist gut, solange sie zu deinem Businessthema passen.

Doch diese Ideen lässt du beiseite und beginnst nun deinen Artikel zu schreiben.

  • Kopiere dir alles, was du in deinem Artikel unbedingt ansprechen möchtest, in ein leeres Worddokument.
  • Wenn du lieber mit einem Stift arbeitest, drucke dir das Papier aus.
  • Lies dir dann deine Sammlung nochmal durch.
  • Überprüfe, ob du eine natürliche Ordnung wahrnehmen kannst, ansonsten
  • ordne die Daten logisch.
  • Streiche noch mehr Punkte aus, wenn sie die Ordnung stören, weil sie einfach nicht passen.
  • Lies dir alles noch einmal durch.
  • Mach eine Pause, nimm ein Bad, geh schlafen, kochen oder spazieren. Mach einfach das, was du immer tust, wenn dir geniale Ideen kommen.
  • Spätestens am nächsten Tage nimm dir die Liste, streiche ggf. nochmal etwas aus, öffne ein neues Worddokument und schreibe.


Der Output 

Hier findest du meinen eigentlichen Blogbeitrag über das Thema „Planung“: ​

So planst du richtig – 13 Punkte und Tools für dein Unternehmen
Planung ist für komplexe Abläufe wichtig und richtig. Aber nicht alles im Leben muss strikt geplant werden. Wie ist das aber nun genau mit Planung? Wie lange in die Zukunft plant man? Und womit? Hole dir hier eine Menge an nützlichen Planungstools und weiterer Infos per Video.

Unterstützung für deine Texte

Businesstexte für dein Unternehmen zu schreiben, Überschriften zu formulieren und kurze knackige Sätze, wie zum Beispiel Slogans, Tweets oder E-Mail-Betreffzeilen gehören zum Texthandwerk.

Dein persönliches Text-Konzept zu erstellen, das deine Marke oder dich als Marke transportiert ist der nächste Schritt. Mit einem Text-Konzept sparst du Zeit und wenn jemand anderer für dich Texte schreibt, bleiben deine Texte deine Text.

Deine Entscheidung ist, ob du

  • das Texthandwerk generell und gezielt auf dein Business lernen möchtest oder
  • das schon kannst und gezielt dein Text-Konzept erstellen lernen und dann dein Business weiter aufbauen möchtest.
Ausbildung "Werbetexte schreiben lernen" - 100 Kunden allein im ersten Jahr!

Im ersten Fall empfehle ich dir die Ausbildung Werbetexte schreiben lernen. In nur 90 Tagen bekommst du alle Werkzeuge, das du für das Handwerk Schreiben brauchst und erarbeitest dir zur gleichen Zeit 7 Texte für dein Business. 

Slogan-Schöpfer

Im zweiten Fall kannst du schon einiges an Text-Handwerkszeug.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für dein individuelles Text-Konzept findest du im Mond-Abo (einmal im Jahr auch im Sonnen-Abo) der Akademie Schreiben lernen. Hier erfährst du mehr über die Inhalte.

Viel Spaß beim Texten!

Deine

Eva Laspas

Akademie Schreiben lernen

 

Bildquellen

  • Schritt für Schritt Anleitung: Wie plane ich Texte?: Notes
Eva Laspas
 

Ich bin Eva Laspas und unterstütze dich dabei, bessere Texte für dein Unternehmen zu schreiben. Wie? Indem ich komplexe Themen einfach zum „Be-greifen" aufbereite. Durch Blogartikel, Bücher, Kurse und Text-Konzepte.

Klicken Sie hier, um ein Kommentar zu hinterlassen. 0 Kommentare